©rosea-design


Die European Open vom 26.07. - 28.07.2013 

in Neeroeteren/Belgien






Die EO in Belgien vom 26.07. - 28.07.2013 mit über 700 Starten aus 33 Nationen, was eine wahnsinnig beeindruckende Veranstaltung mit Gänsehautfeeling inklusive!

So konnte ich mich mit Katie über die Teilnahme an der VDH Deutschen Meisterschaft im Dezember 2012 und dem Platz 9 in der Kombiwertung für die EO in Belgien qualifizieren.

Die Anreise starteten wir bereits am Mittwoch, den 24.07.2013 wie auch die meisten Camper und Zelter es auch taten.




Der Donnerstag begann direkt um 08:16 Uhr mit der für das gesamte Deutsche Team angesetzten Kontrolle der Papiere und der Anmeldung  sowie der gründlichen Veterinärkontrolle durch einen Tierarzt. Alle Hunde waren topfit und konnten anschließend direkt am 16 Minütigen freien Training in der Haupthalle auf jeweils 2 Parcours für die Large-Teams und die Small/Medium- Teams teilnehmen.




Vorab eingeteilt in 4er-/ bzw. 5er- Trainingsgruppen bedeutete es für jedes einzelne Team 1 Minute Training pro Parcours. Gutes Timing und eine gute Absprache innerhalb der Gruppen war hier gefordert, damit jede/-r das vorgegebene Zeitkontingent optimal ausnutzen konnte! Wie sehr man in zwei Mal einer Minute Laufzeit in einer gut erwärmten Halle ins Schwitzen kommen kann, war nicht allen von uns bis dahin bekannt. Nach dem Training  gab's noch ein kleines Coaching mit unseren Mannschaftsbetreuern und danach stand jedem von uns der Rest des Tages bis zur Eröffnungsfeier um 18 Uhr zur freien Verfügung.

Katie nutze diese Freizeit zum Ausruhen von den tropischen Temperaturen.




Die Wettkämpfe an den drei Veranstaltungstagen fanden auf insgesamt vier Ringen statt. Die beiden Ringe für die Agility-Läufe befanden sich in der großen Haupthalle, die Jumping-Wettkämpfe Large wurden in der direkt angrenzenden kleineren Nebenhalle und die Jumping-Wettkämpfe Small/Medium in der etwas abseits liegenden offenen Reithalle des Außengeländes ausgetragen.  Mit der Zuordnung jeder Nation in eine farbig gekennzeichnete Startergruppe war es problemlos möglich, sich einen Überblick über seinen ungefähren Startzeitpunkt zu verschaffen.

Freitags wurden in den Mannschaftswettkämpfen die Teilnehmer des Finals am Sonntag ermittelt, samstags die Finalteilnehmer im Einzelwettkampf. Hierbei war es möglich, sich sowohl über die Einzelwertung, das Ergebnis der Prüfung oder des Jumpings, als auch über die Landeswertung als bestes Team des Landes in der Kombiwertung der jeweiligen Größenklasse, eine Finalteilnahme zu sichern.

Mit Katie konnte ich die Agility-Läufe an beiden Tagen durchbringen, bei den Jumpings fehlte leider das Quentchen Glück und wir disqualifizierten uns.

So hatte ich das Ziel Finalteilnahme nicht erreicht und mir war ein spannender Finaltag als Zuschauerin  am Sonntag sicher.



Es wurde bei allen startenden Teams angefeuert, mitgezittert, mitgefreut und mitgejubelt und der  Deutsche Fanblock war glaube ich einer der lautesten!

Mit dem Einholen der EO-Fahne und ihrer Übergabe an das Ungarische Team, wurde die European Open 2013 am Sonntag  Abend beendet.  

Auf ebenso gut organisierte und faire Wettkämpfe 2014 in Ungarn! 
Wir werden auf jeden Fall alles daran setzen, auch im nächsten Jahr wieder dabei sein zu können.